ZWave-Review News Umschau

Heizungssteuerung

Die Auswahl an Heizungsthermostaten mit Z-Wave Protokoll ist nicht sehr groß.

Wenn der Nutzer auch manuell noch in die Heizungssteuerung eingreifen will (am Regler) - gibt es zur Zeit nur wenige Produkte.

EUROtronic SPIRIT

Mit diesem Z-Wave PLUS kompatiblen Heizungsregler steht dem Nutzer ein ergonomisch bedienbares Gerät zur Verfügung, wo einfach die Temperatur auch von Hand modifiziert werden kann und das gut ablesbare Display dabei beleuchtet wird.

Lange musste man darauf warten, denn das verfügbare Danfoss Thermostat konnte hier längst nicht alle Erwartungen erfüllen - und der Vorgänger Comet ebenfalls nicht. Der Motor ist etwas lauter als beim Danfoss - aber wohl meist nicht störend.

Wir haben das Thermostat getestet - und können es nach jetzigen Erkenntnissen empfehlen.
In dem ausführlicherem Testbericht wird über die Kompatibilität sowie die Features berichtet.

Nur soviel kurz zusammengefasst:

Kompatibel mit Fibaro HC2, Z-Way, (noch) nicht mit OpenZwave basierenden Produkten und noch nicht mit Homey - was in beiden Fällen aber nicht auf das Thermostat zurückzuführen ist.

Gesamt 5 Sterne
Funktion 4 Sterne
Bedienung 5 Sterne
 
EUROtronic SPIRIT
 

Comet Z-Wave

(Update: 10.02.2017)

Dieser Thermostat hat eigentlich den richtigen Ansatz: Steuerbar über das Z-Wave Gateway aber gleichzeitig eine *einfache* Einstellmöglichkeit über ein gut zugängliches Stellrad und ein lesbares Display.

Der einstellbare Temperaturbereich liegt zwischen 8 Grad und 28 Grad, die Einstellung "off" bewirkt einen Frostschutz, der mit 8 Grad Raumtemperatur definiert ist.

Der Thermostat wacht standardmäßig alle 5 Minuten auf, wo er die Raumtemperatur melden und die geänderten Einstellungen entgegennehmen kann.

Fenster-Offen-Erkennung: Das Ventil wird für 15 Minuten geschlossen, wenn ein abrupter Temperaturabfall erkannt wird.

Das Gerät ist NICHT Z-Wave Plus kompatibel (verwendet den älteren 300er Chip).

Gesamt 2 Sterne
Funktion 2 Sterne
Bedienung 3 Sterne
 
comet Z-Wave
 

WICHTIG: Wird die Temperatur MANUELL am Stellrad geändert, so wird die Einstellung für 2 Stunden überschrieben. Anschließend kehrt das Thermostat zur vorherigen Einstellung zurück.
Es gibt keine Möglichkeit den Wert manuell dauerhaft zu ändern!

In der vorliegenden Version gibt es aber einen wesentlichen Mangel:
Die am Stellrad eingestellte Soll-Temperatur wird nicht an das Gateway übermittelt. Das hat natürlich Konsequenzen.
Jegliche Steuerung, die auf der Soll-Temperatur basiert, wird damit verfälscht. Die Anzeige der Soll-Temperatur in der Oberfläche ist nicht korrekt.
Sollten Sie zum Beispiel den Thermostaten manuell ausschalten ("off"), weil etwas länger gelüftet werden soll, würde das Gateway den Thermostaten ggf. hochregeln, weil es zu kalt wird im Zimmer - denn es gibt keine Mitteilung an das Gateway über den manuellen Eingriff... Zumindest der "Manuelle Mode" sollte gemeldet werden...
Somit ist die manuelle Einstellmöglichkeit eingeschränkt verwendbar.

Stellungnahme des Hersteller dazu (02/2017):
"Nein die Temperatur wird nicht gemeldet. Gilt nur lokal.
 
MANU-Modus
Comet Z-wave wechselt in den MANU-Modus, wenn Sie per Hand am
Stellrad die Temperatur verändert haben. Die Einstellung überschreibt
die Funkeinstellung für 2 Stunden. Danach wechselt die Einstellung
automatisch in die vorher programmierte Einstellung. Möchten Sie die
Einstellungen vorher ändern können Sie dies per Funk durchführen."


Unter Open Zwave ließ sich der Thermostat einbinden.
Auch Z-Way und HomeCenter2 (ab V. 4.057) erkennen den Thermostaten.

Nachteil - kein beleuchtetes Display, schwer zugänglicher Mikro-Schalter für Reset

Das Melden der Temperatur und der Ventilstellung erfolgt nur durch das sog. "polling" - also das gezielte Abfragen der Werte.
Zum Beispiel im Domoticz muss dieses dann speziell aktiviert werden.

Eleganter - und Stand der Technik ist eigentlich, dass Sensoren die Werte automatisch melden, ggf. sogar nur dann, wenn sich die Temperatur um einen voreingestellten Wert verändert hat. Das vermindert den Netzwerktraffic und die Belastung des Gateways.

Nach 6 Wochen: Die Batterien des ersten Thermostates sind leer.
Es wurde 2x täglich die Temperatur verändert - keine lange Laufzeit...
Ärgerlich: der Heizungsregler blieb offen, das heisst, bei leerer Batterie kann es passieren, dass der Raum aufgeheizt wird.

Aus unerklärlichen Gründen stellen die Thermostate zwischendurch das Reporting der Temperaturen ein. Was die Wiederaufnahme der Funktion verursacht ist noch nicht klar - aber nach einiger Zeit waren die Werte wieder verfügbar...


Danfoss living connect

Der Danfoss Thermostat sollte gemäß der Anleitung in Betrieb genommen werden, um sich einige Ehrenrunden zu sparen. Die Ist-Temperatur-Erfassung erfolgt nach einem speziellen Näherungsverfahren, so daß nach Angaben vom Hersteller eine gute Abschätzung der Raumtemperatur möglich ist.

Die manuelle Bedienung kann durch die beiden Tasten an der Frontseite erfolgen.

Gesamt 4 Sterne
Funktion 3 Sterne
Bedienung 3 Sterne
 
danfoss
 

Das Einbinden in das Z-Wave Netzwerk ist prinzipiell recht einfach - wobei die Vera mit einem Universal-Plugin ein etwas unpassendes Klimageräte-Symbol verwendet, welches nicht unbedingt die Möglichkeiten des Danfoss Reglers widerspiegelt.

verazoom
 

Die Regelung (Motor) selbst ist gegenüber den bekannten preisgünstigen elektronischen Reglern sehr leise - also durchaus "Schlafzimmer-tauglich".

Leider verzichtet Danfoss auf die Übertragung der ermittelten Temperatur, so dass die Regelvorgänge nicht unbedingt nachvollzogen werden können.
Eine Regelung auf eine Raumtemperatur von 21 Grad ist uns nicht gelungen, ohne eine spezielle "Szene" (einen Ablauf) zu generieren. Bei 19,5 Grad Zimmertemperatur hat der Regler noch nicht reagiert, so dass das Zimmer morgens kalt blieb.
Erst, nachdem wir den Regler (per Z-Wave Steuerung) für 15 Minuten auf 26 Grad stellten, und anschliessend die 21 Grad wählten, kam alles, wie erwartet in Gang.
(Ein anderer elektronischer Thermostat - Baumarkt...- regelte hingegen ordentlich an gleicher Stelle)

Möglich, dass durch mangelnden Geräte-Support durch die Vera das Verhalten des Thermostates beeinflusst wird.

Nebeneffekt bei der Vera - beim manuellen Ändern der Temperatur von z.B. 17 Grad auf gewünschte 21 Grad verstellt sich die Wunschtemperatur selbständig wieder auf 17 Grad (manchmal auch 19 Grad oder ...)  Selbst ein Einstellen auf 28 Grad bewirkt seltsame Effekte - die Anzeige wird nach kurzer Zeit (wakeup Thermostat) auf 21 Gard gestellt. Wir korrigieren auf 28 Grad - dann wird auf 22 Grad auf der Vera korrigiert. Irgendwann schaftt man es, die Wunschtemperatur stehen zu lassen.
Eine Logik, die hinter diesem "Eigenverhalten" steht konnten wir nicht ergründen.

Die Frage, ob dieses Thermostat im Moment geeignet ist, die Temperatur-Regelung zu übernehmen, stellen wir in den Raum...

Dokumentation

5 Sterne

Die Dokumentation liegt mehrsprachig vor

Ausführliche Dokumentation

Es ist eine gute Dokumentation mit Zeichnungen dabei, die sowohl die Montage am Heizkörper als auch das Einbinden im Z-Wave Netz beschreibt.
Auch das manuelle Einstellen von Temperaturen wird hier erklärt.

Kompatibilität mit Vera und RaZberry

4 Sterne

Bedingt kompatibel mit Vera

Wie beschrieben, das Plugin passt nicht ganz, die Regelung ist gewöhnungsbedürftig.
Nachteil durch die Vera selber - es werden nur Temperaturen im Ganzzahl-Bereich verarbeitet. Also entweder 21 Grad oder 22 Grad Solltemperatur. Einen Zwischenwert (21,5 Grad) gibt es nicht. Durch den zusätzlichen Regel-Schwell-Wert können sich Abweichungen von der gewünschten Soll-Temperatur ergeben.

Stabilität im laufenden Betrieb

4 Sterne

Stabil, wenn richtig eingestellt.

Hat man den "Dreh" herausgefunden, wie der Thermostat reagiert (siehe oben) und sich entsprechende Szenen (Abläufe) in der Vera programmiert, funktioniert alles wie gewünscht.

Einstell-Möglichkeiten über Z-Wave

3 Sterne

Soll-Temperatur

Leider lassen sich nur die Soll-Temperaturen per Z-Wave einstellen.
Eine Ausgabe der gemessenen Vergleichstemperatur oder des Öffnungszustandes des Heizungs-Ventils (z.B. 30%) ist nicht vorgesehen.

Batterie-Lebensdauer

3 Sterne

Befriedigend

Im Normalbetrieb scheint die angegebene Batterie-Lebensdauer nicht erreicht zu werden.Während des Betriebes an einem Heizkörper (Nachtschaltung 17Grad / Tagschaltung 21Grad) reichen die mitgelieferten Matterien keine Heizperiode. Da es aber normale AAA Batterien sind, der Wechsel unproblematisch erfolgen kann, erscheint das nicht kritisch.
Möglicherweise waren die mitgelieferten Batterien nicht "frisch".

Hersteller-Support

3 Sterne

Über Webseite als Mail , telefonisch

Der Hersteller-Support zu Fragen zum Gerät erfolgt bei Danfoss per Telefon oder Webformular (deutsch). Antworten können schon mal etwas länger dauern.

 

Letzte Neue Geräte

Hornbach Gateway
SMART HOME
Günstiges Gateway für Z-Wave, ZigBee, Bluetooth, WiFi ?
-> Produkt-Kurz-Test (folgt)

POPP Home
Gateway und Kamera in einem Gerät - bei uns im Test
-> Produktvorstellung (folgt)

Mediola Gateway V5 Plus
kompaktes vielseitiges Gateway - bei uns im Test
-> Testbericht

Sensative Strips Comfort
schmaler Temperatur- und Helligkeitssensor
-> Testbericht

SHBBGW RPi plus SmartHome Gateway
 - Testbericht

Zipamicro - neues kleines Z-Wave Gateway

Zipamicro

-> TESTBERICHT

Cyrus

- Produkte & Test

EUROtronic SPIRIT
EUROtronic SPIRIT
 -Testbericht

Homey SmartHome Gateway
    Homey
- Testbericht

Gateways TECUS, FG3200
 - Kurzvorstellung

Delock
- Produktvorstellung

NEO 
- Produkt-Test

HEIMAN
 - Produkt-Test

POPP Z-Wave Türöffner
 -Testbericht

DEVOLO Home Control
 
- Testbericht

Everspring Dimmer AD1472
 - Kurztest

Aeotec Smart Switch 6
 - Kurztest

Z-Uno - Kurzvorstellung
universelles Z-Wave Modul

Sensative Strip
Tür- Fenstersensor

 - Testbericht

NodOn Wandschalter,
Fernbedienungen 

 - Testbericht

NodOn Smart Plug
  - Testbericht

Sind Sie Hersteller?

Wenn Sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind - kontaktieren Sie uns.

- Präsentation Ihrer Produkte
  mit techn. Details
- Zeitnahe Veröffentlichung
- unabhängiger Test aus
  Nutzersicht
- Ergebnisse werden
  Ihnen bereitgestellt

Z-Wave Europe :
Z-Wave Europe