ZWave-Review News Umschau

Türöffner Steuerung Popp (12V Z-Wave Relais)

(Update 13.03.2017)

Der Popp Türöffner ist für das Nachrüsten der Steuerung eines elektrischen Öffners an Türen gedacht.
Hierzu wird der Öfnner am (oder im) Türrahmen montiert und mit dem vorhandenen Schloss verbunden.

Als Stromversorgung kann entweder der Klingeltrafo, ein Netzteil oder eine 9V Batterie verwendet werden (mehr dazu unten).

Wie bei Türöffnern üblich wird das Schloss nach einer bestimmten Zeit wieder geschlossen.

4 Sterne
5 Sterne
4 Sterne
 
Popp Türöffner
 

Das Modul - auspacken und anschließen

Das Modul kommt als Leiterplatte mit zwei Schraubklemmen für die Anschlüsse - überzogen mit einem sogenannten Schrumpfschlauch - einem Isolierschlauch, der bei Wärme schrupft, und somit sich am Modul fixiert und diesem einen Berührungsschutz verleiht.

Diese kostengünstige "Gehäuse-Lösung" ist vor allem bei Einbaumodulen oder preisgünstigen Komponenten üblich geworden - erfüllt sie doch oft den vorgesehenen Zweck - eben den Berührungsschutz und die Vermeidung von Kurzschlüssen.

Aber hier wurde wohl nicht zu Ende gedacht - oder/und bei der Fertigung nicht sauber gearbeitet:

Modul - insgesamt mit einem transparenten Schrumpfschlauch überzogenzoom
Modul - insgesamt mit einem transparenten Schrumpfschlauch überzogen
überdeckte Anschlüsse - Fertigungsproblem?zoom
überdeckte Anschlüsse - Fertigungsproblem?
Include/Exclude Button - aber wie bedienen?zoom
Include/Exclude Button - aber wie bedienen?
 

Im linken Bild sieht man das Modul - klein und kompakt. Links die Anschlüsse für die Versorgungsspannung ("8-12V Gleichspannung / 8-12V Wechselspannung" - Kommentar siehe unten) und rechts die Relais-Anschlüsse und ein "IN" Anschluß, dessen Funktion leider vergessen wurde zu beschreiben...

Es wäre praktisch, wenn man die Anschlüsse auch einfach erreichen könnte - aber leider verdeckt der doch etwas starre Schlauch die Schrauben (Bild mitte), unsauber gefertigt?

Noch "besser" ist der "Z-Wave-Knopf" zu erreichen (Bild rechts vorn). Er ist vollig verdeckt vom Schlauch - und lässt sich auch mit gutem Willen nicht von oben betätigen. Einzige Variante wäre, von der Seite links duch die Öffnung des Schlauchs mit einem Schraubendreher o.ä. den Knopf zu erreichen...

Letztere wählten wir dann auch... denn wir wollten den Isolierschlauch nicht zerstören.

WICHTIG: Das Modul muss im "secure mode" eingebunden werden, damit es korrekt funktioniert. Die Gateways bieten eine entsprechende Option.

Stromversorgung und Dokumentation

Die angegebene Versorgungsspannung von 8-12V erscheint uns sehr gewagt.
Das verwendete bistabile NEC Relais ist für 12V ausgelegt und benötigt laut Datenblatt eine Mindest-Schaltspannung von 9V.
Abzüglich der Steuerelektronik (Transistor / FET) müsste die Versorgungsspannung also größer als 9V sein...

Schalt-Relaiszoom
 

Datenblatt: NEC Relais EC2-12 TNU

Besser wäre evtl. die Verwendung des 9V Relais gewesen, da hier ein Spannungsbereich von 6,75-13,5V im normalen Temperaturbereich (bis 40°C) zugelassen ist.

Durch die Verwendung eines bistabilen Relais (es wird nur ein kurzer Umschaltimpuls benötigt) ist das Modul sehr Energie-effektiv. Der Stromverbrauch wurde auf ein Minimum reduziert - was ideal ist für den Batteriebetrieb.

Um so mehr hat uns die Dokumentation erstaunt - die Angaben zum Stromverbrauch sind schlichtweg FALSCH!

ABER: FALSCH in der Hinsicht, dass sie das Produkt schlechter machen, als es ist!

Für die Türöffner-Steuerung werden keine 20mA benötigt, sondern 270-300 µA - also ein hundertstel davon. Nur während des Schaltprozesses - also wenn der Z-Wave Chip aktiv ist und das Relais geschaltet wird, sind für sehr kurze Zeit 30-40mA erforderlich.
Dadurch wird eine lange Batterie-Lebensdauer erreicht.
Die reale theoretische Batterielaufzeit kann (bei 1200mAh für eine 9V Lithium Batterie) folgenden Wert erreichen:
1200mAh / 0,27mA = 4444,44Stunden = 185Tage - ohne Schaltvorgang des Relais.

Eine Energieberechnung kann man auch hier gut durchführen:
Energiebedarfsanalyse Batteriebetrieb

 Sollten Sie den Türöffner über die Batterie betreiben müssen, steigt der Stromverbauch natürlich während des Öffnungsprozesses - je nach Datenblatt des Öffners (400mA - 1A bei 12V). Der optional erhältiche Türöffner von Popp wird mit 500mA Strombedarf angegeben.

Anschluß des Türöffners

Der Anshluß ist in der Dokumentation gut beschrieben und sollte kein Problem darstellen.
Für Interessierte ein Link von ZWave,.de zurInstallation.

Problem

In der Beschreibung der Parameter ist die Option erwähnt, dass beim Setzen des Parameters "0" auf "0" das Relais nicht wieder zurückschaltet. Leider funktioniert das mit der aktuellen Firmware nicht - das Relais schaltet innerhalb einer Sekunde wieder zurück. Andere Werte (bis 10) funktionieren wie dokumentiert.

Verwendung - nicht nur als Türöffner

Das Modul ist sehr interessant - nicht nur als Türöffner-Steuerung.

Es ist das bisher einzige (uns bekannte) Schaltmodul, welches sich mit 12V betreiben läßt - und auch noch wenig Strom verbraucht. Durch den konzipierten Batteriebetrieb eignet es sich für alle 12V-Anwendungen perfekt - ob im Wohnmobil oder bei solarbetriebenen Anlagen - dem Erfindungsreichtum sind keine Grenzen gesetzt.

  • Max. Schaltleistung: 60 W, 125 VA
  • Max. Schaltspannung: 220 VDC, 250 VAC
  • Max. Schaltstrom: 2 A

Durch das Konfigurieren des Parameters kann man das automatische Abschalten verhindern, so dass man auch einen "normalen" Schalter realisieren kann.

Wir denken, dass dieses Modul ein weit größeres Anwendungspotential hat.

Dokumentation

3 Sterne

Die Dokumentation liegt in deutsch vor, der Anschluß des Modules wird in Bildern beschrieben. Die Angaben zum Stromverbrauch sind falsch.
Es wird in der Anleitunggechrieben, dass ein 16m dicker Türöffner enthalten sei, was aber nicht in jeder Produktvariante der Fall ist.
Der "IN" Eingang wird zwar dargestellt, aber nicht dokumentiert.

Kompatibilität, Funktion

4 Sterne

Voll kompatibel mit getesteten Gateways, breiter Einsatzbereich

Keine Einschränkungen, so wie man es erwartet.

Durch den Einsatz des Schrumpfschlauches ergeben sich fertigungstechnische (?) Probleme - Abdeckung Z-Wave-Schalter und teilweise der Schrauben.

Bei OpenZwave basierenden Produkten muss evtl. noch nachgebessert werden, weil der Öffner nicht komplett dargestellt wird (z.B. Domoticz). Ansonsten bei Z-Way keine Probleme

Stabilität im laufenden Betrieb

5 Sterne

Läuft stabil, keine Probleme

Einstell-Möglichkeiten über Z-Wave

5 Sterne

Folgende Parameter können eingestellt werden:

  • Zeit um zurückschalten des Relais (oder nie zurückschalten)
  • Wert für Ausschalten (0-99)
  • Wert für Einschalten (0-99)

Hersteller-Support

4 Sterne

Über Webseite als Mail

Der Hersteller-Support zu Fragen zum Gerät erfolgt bei Popp meist innerhalb eines Werktages. Ansonsten wird auf den Händler-Support verwiesen.
Hinsichtlich dieses Gerätes haben wir keine Erfahrungen.

 

Letzte Neue Geräte

SHBBGW RPi plus SmartHome Gateway
 - Testbericht

Homey SmartHome Gateway
    Homey
- Produktvorstellung

Delock
- Produktvorstellung

Shenzhen Neo
 - neue Produkte

HEIMAN
 - neue Produkte

POPP Z-Wave Türöffner
 -Testbericht

DEVOLO Home Control
 
- Testbericht

Everspring Dimmer AD1472
 - Kurztest

Aeotec Smart Switch 6
 - Kurztest

Z-Uno - Kurzvorstellung
universelles Z-Wave Modul

Sensative Strip
Tür- Fenstersensor

 - Testbericht

NodOn Wandschalter,
Fernbedienungen 

 - Testbericht

NodOn Smart Plug
  - Testbericht

Aeon Multisensor 6
  -
Z-Wave Multisensor
  - Testbericht

Popp Z-Weather
  - Wettersensor ohne Batterie
  - Testbericht

Popp Rauchmelder
  - Rauchmelder mit Sirene

Aeotec RGB-LED
 - Steuerung per Z-Wave
 - Testbericht

Sind Sie Hersteller?

Wenn Sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind - kontaktieren Sie uns.

- Präsentation Ihrer Produkte
  mit techn. Details
- Zeitnahe Veröffentlichung
- unabhängiger Test aus
  Nutzersicht
- Ergebnisse werden
  Ihnen bereitgestellt

Z-Wave Europe :
Z-Wave Europe